Das Training trägt Früchte…

Team Nico goes RAAM #5

Leistungsdiagnostik Nr. 3 und Überprüfung der Trainingsresultate

Mit einem besorgten und einem lachenden Auge schauen wir Richtung 16. Juni.
Während die Entwicklungen im Fall Corona die gesamte RAAM-Planung ins Wanken geraten lassen, trägt Nicos Trainingsfleiß und das konsequente Einhalten der Trainings- und Ernährungsvorgaben immer größere Früchte.
Bevor Nico in den nächsten harten Trainingsblock startet und das erste mal RAAM-ähnliche Lebensumstände auf ihn warten, stand eine weitere Leistungsdiagnostik zur Formüberprüfung im Trainingskalender.

➡️ Die langfristigen Zielsetzungen haben wir bereits im Blog #2 offen gelegt.

Zur Erinnerung: Das Anforderungsprofil an Nicos Performance im Rennen selber dürfte relativ klar sein. Er muss sehr lange, verhältnismäßig locker Radfahren können 🙂 Dazu die Höhe direkt zu Beginn recht gut vertragen und zudem sehr hitzeresistent sein, .wenn es während der 12 Tage auch bei gerne um die 50 Grad durch die Wüsten von Arizona und New Mexico geht.
Aber Nico muss ja nicht nur ordentlich Sitzfleisch beweisen und Hitze und Höhe tolerieren, sondern seine Schenkel müssen ihn auch über 5000 km und 52.000 Höhenmeter befördern.
Um darauf bestmöglich vorbereitet und eingestellt zu sein, muss auch Nicos Stoffwechsel konfiguriert und eingestellt werden.
Zwar ist grundsätzlich ein möglichst großer Motor, also eine möglichst hohe Sauerstoffaufnahmefähigkeit immer eine gute Basis für eine möglichst hohe Ausdauerleistung, bei Belastungen bzw. Anforderungen wie bei allen Langstreckenrennen , spielt die Ökonomisierung der Energiebereitstellung eine größere Rolle. Sprich, die Leistungsfähigkeit des Fettstoffwechsels muss im besten Fall maximal ausgeprägt sein.
Eine entscheidende Größe zur Beurteilung des Fettstoffwechsels ist die “VLamax”. Sprich, die maximale Leistungsfähigkeit des anaeroben Stoffwechsels oder eben die maximale Laktatproduktionsfähigkeit.
Je höher diese VLamax ist, desto größer ist die Neigung des Organismus Kohlenhydrate als Energiesubstrat zu verwenden.

Das bedeutet für alle Langzeitausdauersportler, verallgemeinert und vereinfacht kann man sagen, je niedriger die VLamax desto besser ist der Fettstoffwechsel trainiert. Diese Ökonimisierung ist besonders für eine Strecke wie beim RAAM entscheidender als eine möglichst hohe VO2max.

Nicos Ausgangslage war nach einer kurzen Pause im Herbst schon sehr gut, bezogen auf die Qualität des Fettstoffwechsels nicht überragend oder ideal.

Für alle, die noch keine Berührungspunkte mit dem Begriff der VLamax und dazugehörigen Zahlen hatten, eine natürliche Spannbreite liegt zwischen ca. 0,25 und 1,2 mmol/l/sec.

Weltklasse Bahnsprinter sind dabei eher an der oberen Grenze unterwegs, während sich Elite-Marathonläufer oder andere Langstreckenathleten auf Profi-/Weltspitzen-Niveau am unteren Rand der Skala wiederfinden.
Nicos VLamax zum Trainingsstart im Oktober lag bei 0,54mmol/l/sec.
Wie oben erwähnt, für das was er beim RAAM können muss, ein akzeptabel guter aber nicht hervorragender Wert.
Seine VO2max lag im Oktober bei guten 65,6 ml/min/kg.
Das Training ist langfristig in erster Linie darauf ausgerichtet die VLamax in einen Bereich um 0,3mmol/l/sec zu drücken und die VO2max auf eine gute 70 zu heben. Werte und Veränderungen, die, für einen ohnehin schon Vielfahrer wie Nico, im realisierbaren Rahmen liegen.

Nicos Leistungstests bei uns letzte Woche spuckten nun folgende Werte aus:

➡️ VO2max: 67,5 ml/min/kg
➡️ VLamax: 0,38 mmol/l/sec

Nicos Körpergewicht ist zudem trotz der sehr umfangreichen Trainingsbelastungen nahezu konstant. Was ebenfalls wichtig ist, um nicht mit einem zu niedrigen Gewicht und ausgezehrt in diese Mehrtagesbelastung zu starten.

Somit lässt sich mit Freuden festhalten, Nico ist auf einem sehr guten Weg.
Das Training schlägt wie erhofft und auch erwartet an, Nico fühlt sich gut und hat den Winter nahezu ohne jegliche gesundheitliche Probleme hinter sich gebracht. Jetzt noch einige Wochen die Umfänge auf die nötige Länge hochschrauben und wenn dann noch Corona mitspielt kann die Reise und das Abenteuer los gehen 👍🏻

Weitere Blogeinträge